Kabinettausstellung im Stadtmuseum Im Gelben Haus

„Letten in Esslingen 1947“

Ein „Sängerfest“ mit mehr als 10.000 Teilnehmern 1947 in Esslingen: Was es damit auf sich hatte, zeigt die kleine Kabinettausstellung „Letten in Esslingen 1947“ im Stadtmuseum im Gelben Haus, die der Lettische Kulturverein „SAIME“ e.V. aus Stuttgart gestaltet hat.

Noch bis Sonntag, 2. Juli 2017 erläutert sie auf Schautafeln und mit historischen Fotos die Geschichte der etwa 7.000 Letten, die in den Nachkriegsjahren als „Displaced Persons“ in Esslingen lebten. 1947 veranstalteten sie ein großes Sängerfest in Esslingen Mehr als 1000 Teilnehmer beteiligten sich an Konzerten, Theateraufführungen, Ausstellung, Gottesdienst und Festumzug. Mit diesem Sängerfest vor 70 Jahren begann eine bis heute andauernde Tradition von Tanz- und Gesangsfesten der lettischen Diaspora. In Lettland selbst gibt es solche Feste bereits seit 1873. Das 70-jährige Jubiläum wurde vor kurzem mit zahlreichen Teilnehmern aus aller Welt gefeiert. Weitere Infos auf www.esslingen2017.de/deutsch/ des Lettischen Kulturvereins „SAIME“.