Sammlungskonzept

Sammlungskonzept der Städtischen Museen

Hier finden Sie einen Überblick über das Sammlungskonzept der Städtischen Museen Esslingen.

Stadtgeschichtliche Sammlung

Die stadtgeschichtliche Sammlung wurde 1908 durch den Geschichts- und Altertumsverein Esslingen begründet und wird seither kontinuierlich erweitert. Sie stellt ein „dingliches“ Archiv authentischer Objekte aus der Lebenswelt und Vergangenheit der Stadt Esslingen am Neckar und ihrer Bewohner dar.

In besonderem Maße bedeutet die Dokumentation des gesellschaftlichen, politischen und strukturellen Wandels seit dem Ende des 19. Jahrhunderts eine wichtige Herausforderung bei der Erweiterung der Museumssammlung. Die Ergänzung der Sammlung mit Objekten aus diesen Bereichen ist eine der herausragenden Aufgaben des Museums. Sammeln heißt nach unserem Selbstverständnis: Erkennen und auswählen des Bewahrenswerten, Dokumentation und sachgerechte Unterbringung.

Die Sammlung wird laufend ergänzt durch Gemälde, Zeichnungen, Grafiken und Gegenstände, die einen Bezug zur Stadt Esslingen am Neckar, ihren Teilorten, ihren Bewohnern und deren Geschichte sowie dem Leben der Menschen in der Stadt besitzen. Gezielt gesammelt werden Produkte und Material von Esslinger Handwerkern, Künstlern, Firmen und Industriebetrieben. Gegenstände die in die Sammlung aufgenommen werden, sollen geeignet sein, historische Sachverhalte und Zusammenhänge zu illustrieren.

Einen Schwerpunkt innerhalb der stadtgeschichtlichen Sammlung bilden Erzeugnisse der Esslinger Hersteller versilberter Metallwaren (C. Deffner, F. W. Quist, Hans Peter, Dupper & Bernhold, Langglük, Gustav Schneider), die vom 19. bis weit ins 20. Jahrhundert ein wichtiger Gewerbezweig in der Stadt waren.

J.F. Schreiber-Museum

Ergänzend zum Produktionsarchiv des Verlags J. F. Schreiber wird die Sammlung um Produkte des Verlages wie Bücher, Schulwandtafeln, Kartonmodellbogen usw. ergänzt.

Museum St. Dionys und Schulmuseum Sulzgries

Die Sammlungen sind abgeschlossen. Eine Erweiterung kommt nur noch im Ausnahmefall in Frage.