Führungen im Stadtmuseum und im Museum St. Dionys

Spannendes zur Esslinger Geschichte

Das Testament des Abtes Fulrad und die Maschinenfabrik Esslingen: Eine große Zeitspanne umfasst die Geschichte der Stadt Esslingen. Wer mehr darüber erfahren will, kann am Sonntag, 17. März 2019 an zwei Führungen teilnehmen.

Um 15 Uhr gibt es im Museum St. Dionys – Mittelalterliche Ausgrabungen unter der Stadtkirche am Marktplatz eine Führung, die eine interessante Zeitreise zu den Ursprüngen der Stadt Esslingen am Neckar bietet. Gezeigt werden die eindrucksvollen
Reste der beiden Vorgängerbauten der Stadtkirche, die für die Anfänge und Entwicklung der heutigen Stadt von größter Bedeutung sind (Eintritt 2 €, ermäßigt 1 €; Eingang neben dem Hauptportal).

Im Stadtmuseum im Gelben Haus findet anschließend um 16 Uhr eine Führung durch die Dauerausstellung statt (Teilnahme an der Führung kostenlos, Eintritt ins Museum 2 €, ermäßigt 1 €). Anhand der Ausstellungsstücke wird über die Geschichte der Stadt und das Leben ihrer Bewohner berichtet. Der Rundgang erstreckt sich von der ersten urkundlichen Erwähnung im Testament des Abtes Fulrad von St. Denis im Jahre 777 n. Chr. bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt steht die Vergangenheit Esslingens als Reichsstadt, die im Mittelalter eine reiche und mächtige Weinbau- und Handelsstadt war.

Info

Wechselausstellungen

Viele Teile, eine Stadt! Gemeinsam Stadt(teil)geschichten entdecken

Plakat des Projektes "Viele Teile, eine Stadt" mit einem schematischen Stadtplan mit eingezeichneten Stadtteilen

Informationen zum Projekt finden Sie hier

Hilfreiche Seiten

52x-Archiv 1.035